Querdenkender Webworker mit WordPress-Affinität

uCertify – Beruflich am Ball bleiben

Vor einigen Wochen habe ich die Prüfung zum Zend Certified Engineer absolviert und auch bestanden. Ich bin da auch ein bisschen stolz drauf, muss ich sagen. Allerdings gab es auch einige Nachfragen aus meinem näheren Umfeld. Ich hätte doch schon reichlich Berufserfahrung und warum ich mich noch zusätzlich mit solchen Dingen belasten würde, waren so die gängigsten Anmerkungen. Aber ich kann mir eigentlich nur noch wenige Berufsbilder vorstellen, wo eine ständige Weiterbildung nicht von elementarer Bedeutung ist.

Für einen Softwareentwickler gehört das berufliche „am Ball bleiben“ nach meiner Meinung zum täglichen Pflichtprogramm. Wer das vernachlässigt, bekommt sehr schnell die Quittung, hält man das womöglich über eine längere Zeit so, disqualifiziert man sich im wahrsten Sinne des Wortes selbst. Damit ein möglicher Arbeitgeber (oder auch Kunde) überhaupt einschätzen kann, wie es um unsere Kenntnisse und Erfahrungen bestellt ist, ist es von großem Vorteil, wenn man auch einige aktuelle Qualifizierungen vorzeigen kann.

Eine Vielzahl der IT-Zertifikate kann man in einem speziellen Testcenter absolvieren. Hier fallen mir spontan die Einrichtungen von Pearson ein. Wer weitere kennt, den bitte ich um einen Hinweis in den Kommentaren. Wer sich auf so eine Prüfung vorbereitet und bereits über Erfahrungen im entsprechenden Fachgebiet verfügt, hat ganz sicher einen großen Vorteil. Man sollte aber nicht zu überheblich an die Vorbereitung herangehen. Die Kosten für einige Examen können recht hoch sein und es wäre doch schade, wenn man für die eigene Überheblichkeit mit einer zusätzlichen Gebühr für eine nun notwendig gewordene Nachprüfung bezahlen muss.

Wie man die Vorbereitung gestaltet, ist vermutlich eine Frage des persönlichen Geschmacks. Eine interessante Möglichkeit bietet das E-Learning. Vor einigen Tagen ist eine Mitarbeiterin der Firma uCertify an mich herangetreten, um mich zu fragen, ob ich daran interessiert sei, etwas über deren Learning Platform zu schreiben. Nach meiner Zusage sind mir in nur wenigen Minuten alle notwendigen Informationen zugeschickt worden, um mich direkt in Vorbereitungen zur Zend Framework Certification stürzen zu können. Hier zeigte sich dann auch wieder der Vorteil, den nur eine Internetlösung bieten kann und an der kein Anbieter scheitern sollte, der Trainings für IT-Zertifikate anbietet: Problemfreie Unterstützung für alle gängigen Desktop-Betriebssysteme

Die Prep Engine ist das Vorzeigeprodukt von uCertify.  Auf dieser interaktiven E-Learning-Plattform findet man – in einer recht übersichtlich gehaltenen Weise – Materialien, Übungseinheiten, fast realistisch anmutende Testsimulationen und einiges mehr. Eine Analyse kann auch jederzeit abgerufen werden. So weiß man genau, wo man steht und was besser noch einmal geübt werden muss. Der Slogan LEARN SMARTER, NOT HARDER beschreibt ganz gut, was sich der interessierte IT unter dem Alleinstellungsmerkmal des Services vorstellen soll. Mehr als 100 uCertify-Produkte versuchen dieser Philosophie gerecht zu werden und passen so auch ganz gut in den immer aktuellen Trend des LEAN-Thinking.

Wie gut dieser Service hilft, werde ich dann in einigen Wochen herausfinden, wenn ich das Examen tatsächlich gemacht habe. Immerhin 98% der Kunden sollen in den vergangenen 15 Jahren erfolgreich bei den Zertifizierungen gewesen sein. Um diese Aussage zu unterstreichen will uCertify ohne Wenn-und-Aber die Kosten für die hauseigenen Produkte zurückerstatteten, falls man nicht erfolgreich und deshalb vermutlich insgesamt unzufrieden mit der von der Firma erbrachten Leistung ist.

Das könnte Dich auch interessieren:

Kommentare

  1. Wie recht Du doch hast. Ich studiere neben meinem normalen 50 Stunden Job in der Woche noch Informatik an der FH. Hätte ich das bloß mal eher gemacht und nicht jetzt im Stress. Und vor allem bringe mal deinem Umfeld bei, dass du nicht immer Zeit hast, weil Du lernst und eine Familie hast. Job natürlich nicht zu vergessen. Kann Deine Weiterbildung gut einschätzen. Gratulation dafür.

  2. Karin meint:

    Glückwunsch, jede IT Zertifizierung ist hilfreich für das Berufsleben. Ich musste von der Firma aus die ITIL Zertifizierung machen, das war wirklich nicht ohne.

  3. Auch von mir eine Gratulation zur bestandenen Prüfung. Ich selbst habe ein abgeschlossenes Studium und bin auch jetzt im Berufsleben weiterhin ständig betrebt mich fortzubilden. Ich denke Deutschland ist ein tyisches „Zettel-land“. Wenn man in gewissen Bereichen nicht einschlägige Weiterbildungen und Zertifizierungen vorlegt landet die eigene Bewerbung in der B-Auswahl. Mich würden mal Plattformen interessieren die qualitativ hochwertige SAP-Weiterbildungen anbieten. Leider gibt es im SAP-Bereich fast nur den Waldorfer Riesen selbst und der lässt sich Zertifikate horend vergüten…

  4. Herzlichen Glückwunsch zur bestandenen Prüfung. Ich bin leider ein Negativbeispiel, ich habe versäumt am Ball zu bleiben. Bauingenieur studiert und mit sehr gut abgeschlossen, habe dann viele Jahre was anderes gemacht und komme nicht mehr rein. Bin deswegen aber auch nicht traurig. Vieleicht sei ein schlechter Hinweis erlaubt, Familienleben ist was wichtiges und ab und zu entspannen. Gruß Roland

Schreibe einen Kommentar zu Roland Meyer Antworten abbrechen

*