Sitzen ist das neue Rauchen?

Sitzen wäre das neue Rauchen. Habt ihr bestimmt auch schon gehört, oder? Das gleichnamige Buch scheint zumindest vom Marketing her der Knaller zu sein und eine ganze Reihe von Lifestyle-Websites haben sich auch gleich an das Thema herangewagt und fleißig über Studien geschrieben, die alles mögliche belegen sollen.

Mir sind die Aussagen zum Teil zu einfach gestrickt. Natürlich ist ständiges Sitzen nicht gut für unseren Körper. Wer den ganzen Tag im Büro oder vor dem Lenker eines Autos sitzt, baut schnell Verspannungen auf oder gewöhnt sich an schlechte Sitzpositionen, die am Ende zu Fehlbelastungen führen.

Sport ist die Antwort. Der Tipp sich regelmäßig zu bewegen, hört sich an, als wäre er einfach umzusetzen. Die traurige Wahrheit ist aber, dass das Dranbleiben viel schwerer ist, als die meisten glauben. Es bringt auch nicht viel, mit blindem Eifer ein paar Tage Vollgas zu geben, um sich dann nur unter Schmerzen ins Büro schleppen zu können.

An der Stelle will ich mir gleich mal widersprechen: Sport ist bestenfalls nur ein Drittel der Antwort. Man kann dem Sitzen ja nun nicht so einfach den schwarzen Peter zuschieben, wenn es ganz allgemein um eingeschränkte Lebensqualität geht.

Eine ausgewogene Ernährung würde ich als weiteren wichtigen Baustein einflechten wollen. Wenn ich so beobachte, was manche Kollegen sich tagsüber so in den Mund schieben, bin ich oft sprachlos. Viele Produkte, die heutzutage in den Supermärkten erhältlich sind, haben einen ungeheuer hohen Energiewert und/oder einen riesigen Zuckeranteil.

Ich finde es erstaunlich, dass dies oftmals wohl nicht der alleinige Grund für Übergewicht – sprich eingeschränkte Lebensqualität oder erhöhtes Risiko für Zivilisationskrankheiten ist. Ein weiterer wichtiger Baustein ist ausreichender Schlaf. Ich kenne einige Personen, die sehr wenig schlafen. Oftmals kann man da schon ansetzen und viel erreichen.

Falls euch das Thema interessiert und ihr mehr Infos wollt, möchte ich euch den Blog und den Podcast von Mark Maslow empfehlen. Ich selbst schreibe auch hin und wieder auf meinem anderen Blog über meine Trainingsaktivitäten und über Bücher zum Thema Fitness.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.