Querdenkender Webworker mit WordPress-Affinität

Redirect mittels Outbound für Analytics

Für den Linktausch eher nicht zu gebrauchen, aber zum Zählen der Klicks auf einen Link absolut tauglich sind Outbound-Links, bei denen man auf eine Datei verlinkt, die sich auf dem eigenen Server befindet und nichts weiter macht als eine Weiterleitung auf eine bestimmte URL. In der Datei, auf die man dann immer verlinkt, wenn man die Klicks zählen möchte, lassen sich die entsprechenden Programmteile unterbringen, die die entsprechenden SQL-Statements abfeuern. Allerdings sollte auch klar sein, dass man möglicherweise viel Arbeit in eine derartige Lösung stecken muss. Techniken, die mit dem JavaScript-Event onclick arbeiten, wollte ich eigentlich nicht favorisieren.

Viel simpler und eleganter erschien mir die Lösung, dort den Analytics-Code einzubinden:

[code lang=“php“]

[/code]

Jetzt könnte man die entsprechenden Links beispielsweise als <a rel=“nofollow“ href=“out.php?url=http://www.bowling-liga.de“>Bowling</a> schreiben und dann (hoffentlich) im Analytics-Report vorfinden. „Hoffentlich“ habe ich ganz bewusst geschrieben. Google gibt auf den Hilfeseiten an, dass ein Redirect nach 0 Sekunden nicht sicherstellt, dass der JavaScript-Code für Analytics auch übertragen wird. Stattdessen soll ein Wert von mindestens 2 Sekunden eingestellt werden. Aber auch mit diesem Wert habe ich selbst nie Ergebnisse erzielen können. Benutzt man diese Technik beispielsweise mit einem Code von Nielsen/NetRating sind hingegen keine Probleme zu erwarten.

Fazit: Letztlich bleibt nur das Tracking mit dem onclick-Event, wie auf den Hilfeseiten von Analytics beschrieben wird, wenn man keine Arbeit in einen eigenen Zähler stecken will.

Have fun!

Das könnte Dich auch interessieren:

Deine Meinung ist uns wichtig

*