Multisite Language Switcher 0.1

Nach meinem recht erfolgreichen Speech auf dem Wordcamp 2011 in Mailand war klar, dass der von mir eingeschlagene Weg, WPML aus meinen Blogs zu verbannen und das Multsite-Feature von WordPress zu benutzen, um eine mehrsprachige Website zu betreiben, nicht nur für mich interessant ist. Der einzige Haken bestand darin, dass eines der wichtigsten Merkmale zu implementieren war:

Die Relationen zwischen den mehrsprachigen Artikeln und Seiten sollten mindestens herzustellen sein. In den letzten Tagen hatte ich einige freie Zeit, die ich dann auch sinnvoll für eine Lösung dieses „Problems“ nutzen konnte. Gestern habe ich dann die erste Version des Multisite Language Switcher, welche bereits einen ordentlichen Funktionsumfang besitzt, um mit einer mehrsprachigen Installation durchstarten zu können, ins WordPress-System übertragen. „Multisite Language Switcher 0.1“ weiterlesen

WP – Multilingua mit dem Multisite-Feature

In einigen Tagen findet das Wordcamp 2011 in Mailand statt. Auch in diesem Jahr werde ich wieder dabei sein. Statt aber – wie im vergangenen Jahr – „nur“ als Besucher teilzunehmen, habe ich mich diesmal für einen der Slots angemeldet, um auch einmal vor einem Publikum etwas von meinen Erfahrungen weiterzugeben und auf Fragen aus der Community direkt antworten zu können.

Da ich es – durch meine privaten Projekte und durch Aufträge von Kunden – immer häufiger mit mehrsprachigen WordPress-Installationen zu tun habe, lag es nahe, dass ich mich genau auf dieses Thema vorbereite und dabei gleich etwas aufarbeite, dass mir nun schon seit einiger Zeit „auf den Fingern brennt“. „WP – Multilingua mit dem Multisite-Feature“ weiterlesen

GenericDecorator mit Durchschlag

Gleich eines vorweg: Das ist wieder einmal ein Artikel zu einem sehr speziellen Detail der Implementierung eines Design Patterns in PHP, was unter Umständen furchtbar langweilig sein kann, wenn man mit der Materie eher wenig zu tun hat. Wer sich für solche Sachen eher nicht interessiert, ist mit diesem Artikel also schlecht bedient. Nachdem ich das nun losgeworden bin, will ich gleich mal durchstarten und die Eckdaten der Umgebung kurz beschreiben, für die ich in letzter Zeit fast ausschließlich entwickle. „GenericDecorator mit Durchschlag“ weiterlesen

XML-Daten mit WordPress anzeigen

Komische Überschrift? Finde ich auch. Aber „XML-Daten mit WordPress anzeigen“ ist nur ein Teil des Longtail, mit dem Leute hier von den Suchmaschinen auf mein Blog losgelassen werden. Daran ist ja erst mal nichts auszusetzen. Ganz im Gegenteil! Problematisch wird es nur, wenn ich in etwa verstehe um was es geht und dann sehe, dass Code von steinzeitlichen Artikeln aufgegriffen wird, der nicht mehr dem aktuellen Stand der Dinge entspricht. Und weil bei mir gerade das Gegenstück zu einer Schreibblockade ausgebrochen ist, will ich da mal ein paar Informationen hinterher schicken. „XML-Daten mit WordPress anzeigen“ weiterlesen

Wordcamp 2010 Mailand

Ich hatte mich vor einiger Zeit für das Wordcamp 2010 in Mailand angemeldet. Der Veranstaltungsort liegt für mich ja „quasi um die Ecke“. Natürlich wäre ich viel lieber nach Berlin gefahren, um auch mal ein paar persönliche Kontakte zu knüpfen. Allerdings lassen meine eh schon knappen Zeitressourcen solche zusätzlichen Ausflüge im Augenblick nicht zu.

Ich muss gestehen, dass ich mich in den letzten 5 Jahren hier in Italien recht wenig um die italienische Bloglandschaft gekümmert habe. Zaghafte Versuche meinerseits gab es zwar, meine Kenntnisse der Sprache lassen mindest die Rolle eines stillen Beobachters zu, aber ich habe mir bisher nur wenig Mühe gegeben, da wirklich tiefer einzusteigen.

Aber ab morgen wird das vielleicht anders. Das Programm sieht erst einmal viel versprechend aus, auch wenn ich das Gefühl nicht loswerde, dass es da noch so an richtigen „Krachern“ fehlt. Kürzlich wurde leider noch bekanntgegeben, dass der angekündigte Vortrag von Derrick de Kerckhove aus organisatorischen Gründen nicht stattfinden wird. Wirklich schade!

Meine Hoffnung richtet sich auch darauf, einige interessante Gesprächspartner zu treffen, die mir etwas mehr darüber erzählen können, womit Blogger in Italien so zu kämpfen haben. So gibt es beispielsweise mir bekannte Fälle, bei denen man unter Berufung eines Gesetzes aus dem Jahre 1948, welches die Presse wohl ursprünglich schützen sollte, Blogs schließen ließ .

Ein weiteres Gesetz behindert beispielsweise ein wichtiges Detail beim Wordcamp in Mailand. So verneint Wolly, der sich um die Organisation kümmert, die Frage, ob es eine Wi-Fi Verbindung geben wird. Das bloße Bereitstellen würde ihn dazu verpflichten, die Ausweise der Teilnehmer zu kopieren, verschiedene Benutzernamen und Passwörter zu vergeben und alle Verbindungsdaten eine Ewigkeit aufzuheben.

Das dafür verantwortliche (und wohl auch umstrittene) Pisanu-Gesetz ist sicher nur einer unter vielen Steinen, die – speziell in diesem Fall im Namen des Antiterrorismus – dem italienischen Blogger im Weg sind. Andere Probleme, die dem Deutschen schwer auf dem Magen liegen, sind hier vielleicht (noch) kein Thema. Auch das werde ich morgen und am Samstag einmal genauer unter die Lupe nehmen.