Querdenkender Webworker mit WordPress-Affinität

Ins Sommerloch gefallen

Das wird hier (sehr wahrscheinlich) der letzte Artikel sein, den ich noch vor meinem Urlaub veröffentliche. Durch regelmäßiges Posten bin ich bei realloc’s asylum ja eh nie aufgefallen. Auf weiteren Projekten von mir ist das ganz anders. Ich überlege deshalb schon seit Wochen, wie ich das auf diesen Websites handhaben möchte, wenn ich nicht da bin.

Soll ich Posts für die Zeit meiner Abwesenheit vorbereiten oder lass ich die Dinge einfach ruhen?

Schließlich bin ich zur Einsicht gelangt, dass es wohl auch egal ist, wenn für drei Wochen mal keine Texte gepostet werden. Zudem sinkt die Wahrscheinlichkeit, dass ich zwingend auf Kommentare reagieren muss. Dass die Wohnung über meinem Büro gerade ausgebaut wird, hat auch einen erheblichen Teil dazu beigetragen.

Andererseits muss man an dieser Stelle auch wirklich mal den Aufwand dem Nutzen gegenüber stellen. Ich nehme an, dass die Überlegung nicht themenabhängig ist: In den Sommermonaten bricht der Traffic vermutlich auf allen Blogs merklich ein. Das trägt nicht unbedingt dazu bei, dass man motiviert ist, dass Gehirn auf Hochtouren laufen zu lassen.

Man kann sogar beobachten, dass Blogger demotiviert werden, wenn sich herausstellt, dass die fortlaufenden Anstrengungen, das eigene Blog weiter voran bzw. nach vorn zu bringen, in den Sommermonaten selten erfolgreich wirken. Wenn das Publikum, um das man sich an jedem Tag im Jahr sorgt, abwesend ist, kann man wohl auch frei machen.

Einige Änderungen oder Tweaks am Blog brauchen eh ihre Zeit, bis sie volle Wirkung entfalten. Der Linkaufbau gehört beispielsweise dazu. Auch wenn ich Geduld nicht unbedingt zu meinen Stärken zähle, so „zwingt“ mich mein Aufenthalt in Sizilien (und meine Frau) in den kommenden Wochen zur Muße und schenkt mir gleichzeitig Zeit zum Nachdenken.

Urlaub machen, bedeutet ja auch, die Chance zu haben, Dinge aus einer anderen Perspektive betrachten zu können, Kraft zu tanken und frische Ideen zu entwickeln. Möglicherweise kann man auch die Essenz eines bestimmten Artikels „mit auf Reisen nehmen“. Ich selbst habe mir vorgenommen, falls ich das Bedürfnis dazu verspüren sollte, über diesen Artikel bei Pelfusion länger nachzudenken, den ich gestern durch einen Tweet von Sergej Müller entdeckt hatte.

Have fun!

Das könnte Dich auch interessieren:

Kommentare

  1. Dann viel Spaß im Urlaub! Bei mir wird ab dem 9. august auch definitiv drei Wochen lang alles ruhen. Ein Blog ist ja nicht wie normale Maloche. Ein Blog ist ja eher eine Kunstform und Künstler brauche nnun mal kreativen Pausen zur Selbstfindung und so 😉

  2. Danke! Und auch Dir wünsche ich viel Spaß und Entspannung im Urlaub. Das haben wir uns aber auch verdient … 😉

  3. Dann bist Du jetzt wohl in Sizilien!? Ich hoffe, Du hast einen schönen Urlaub und danach wieder neue Ideen, Deinen Blog mit Content (und Urlaubsfotos) zu füllen.

    Ich merke auch, dass im Moment weniger gelesen wird, als es noch im Juni der Fall war, aber ich hoffe einfach mal auf den Herbst.

  4. Ich bin derzeit im „Winterloch“ … ganz ehrlich 😉 Habe mich gerade (wieder) durch Deine ganzen WordPress-Artikel gelesen und bin auch in diesem hier hängen geblieben.

    Wir haben zwar mittlerweile keinen Sommer mehr aber so ein „Loch“ kann ja immer passieren 😉

Deine Meinung ist uns wichtig

*